und immer mehr Licht!

Wieviel Licht verträgt ein Bild?
Verschwindet das Unwesentliche oder das Wesentliche?
Ist die Leere erholsam oder anstrengend?
Ist das Weiß beschönigend oder unwirklich?
Bekommt alles eine Heilige Aura?
Was weiß man über Weiß?
Ab wann verschluckt mich die Stille?
Bin ich geblendet?

Projekt beim playing arts atelier im September 2017 in Ludwigshafen.

Advertisements

Durch die rosa Brille oder „Braucht die Stadt mehr rosa?“

Projekt beim playing arts atelier „Unschärfen“ in Ludwigshafen, September 2017:
Beim Umherstreifen in der Stadt, angesichts der örtlichen Debatte, ob eine Stadt schön sein muss  – oder was überhaupt schön ist  – sowie angesichts der Ludwigshafener Mitte, in der ein Bauloch prangt fragte ich mich, ob die Stadt mehr rosa braucht. Hieraus entstand eine Fotoserie am „Loch“ (Berliner Platz) sowie zwei kleine interaktive Installationen mit Spiegel und rosaroten Brillen: „Gebrauchsanweisung: Rosarote Brille aufsetzen und Ludwigshafen oder dich selbst durch die rosarote Brille sehen!“

 

Flyer- und Fotoworkshop mit Jugendlichen des Jugendhauses B8, Berlin-Moabit

Im Jugendhaus B8 planen die Kinder und Jugendlichen im Rahmen des Projekts„Frohes Fest- ich zeig dir wie wir feiern!“ momentan ihr eigenes muslimisches Opferfest. (http://jugendhausb8.de)
Gemeinsam brainstormten wir, was zum Fest dazugehört, überlegten zusammen, wie ein Einladungsflyer zu ihrer Feier aussehen könnte, welche Informationen auf einem Flyer/Plakat zu sehen sein müssen und machten dazu noch einen Fotoworkshop im Kiez. Die entstandenen Fotos wurden ebenfalls teilweise für das Plakat verwendet.